Immer mehr Unternehmen arbeiten am Thema Nachhaltigkeit. Aber was bedeutet Nachhaltigkeit im Unternehmen konkret? Gibt es Maßnahmen die sich schnell und einfach umsetzen lassen? Folgend finden Sie 10 Tipps für Nachhaltigkeit in Unternehmen, die dabei helfen konkrete Schritte zu realisieren.

Konkret: 10 Tipps für Nachhaltigkeit in Unternehmen

1. Umstieg auf Ökostrom
Die meisten Energieanbieter bieten inzwischen Ökostrom an. Der Umstieg ist meist einfach. Achten Sie darauf, dass der jeweilige Anbieter auch wirklich in den Ausbau der Ökostromanlagen investiert. Am besten lässt sich das über die Ökostrom-Zertifizierung des jeweiligen Tarifs prüfen. Verblüffend ist, dass Ökostrom inzwischen durchaus günstiger sein kann wie Atomstrom. Tipp: www.lichtblick.de

2. Einkauf bei regionalen Anbietern
Es liegt auf der Hand: Die Bevorzugung regionaler Anbieter ist grundsätzlich nachhaltiger. Sie sollten dabei die Wertschöpfungskette versuchen zu betrachten bzw. sich Informationen darüber geben lassen. Nicht alles, was unter „ egional” angeboten wird, ist regional.

3. Einkauf bei zertifizierten Anbietern
Entsprechende Zertifizierungen garantieren nachhaltiges Agieren von Lieferanten. Achten Sie beim Einkauf von Produkten und Dienstleistungen auf diese Zertifizierungen.

4. Fachkräfte ausbilden
Ausbilden ist eine Investition. Eine Investition in die Zukunft der Region und in die Zukunft der Menschen. Bildung schafft Klarheit für das Thema Nachhaltigkeit.

5. CO2 Ausgleich vornehmen
Es gibt Fälle, da lässt sich der Flieger nicht vermeiden. Bei beruflichen Reisen nach Übersee zum Beispiel. Wer beruflich viel unterwegs ist, hinterlässt einen ganz schön großen ökologischen Fußabdruck. Wenn es aber gar nicht anders geht, sollten Sie zumindest die verursachten CO2-Emissionen ausgleichen. Tipp: www.atmosfair.de

6. Papierloses Büro
Sensibilisieren Sie auch hier für einen bewussteren Umgang mit Ressourcen. E-Mails lassen sich sehr gut am Bildschirm lesen. Ein Ausdrucken ist in der Regel überflüssig. Arbeiten Sie konsequent am Ziel eines papierlosen Büros. Das geht. Glauben Sie mir.

7. Klimaneutraler Versand
Sie müssen regelmäßig Briefe oder Pakete versenden? Etwas grüner geht das mit den klimaneutralen Versanddiensten wie DHL Go-Green.

8. Konto bei einer Ethikbank
Ethische Banken machen Sinn. Keine Frage. Sie gehen einen neuen Weg, der gut ist und Sichtweisen verändert. Als Unternehmer ist das Zweitkonto, neben seiner Hausbank, durchaus sinnvoll. 5 ethische Banken im Überblick >>

9. Elektroauto für die kurzen Wege
Dem Chef eines Handwerksbetriebes der regelmässig im Umkreis von 30 Kilometer Kunden besucht, um zum Beispiel Angebote zu vermessen, dem reicht ein E-Auto. Prüfen Sie einfach einmal Ihren Fuhrpark welche nachhaltige Möglichkeiten bestehen.

10. Standby abschalten
Regen Sie die Mitarbeiter an, die Computer in der Mittagspause in den Energiesparmodus zu fahren oder besser ganz auszuschalten. Auch nachts sollten sämtliche Geräte komplett ausgeschaltet sein – inklusive Drucker und Kopierer.

Mit einem guten Nachhaltigkeitskonzept leisten Unternehmen nicht nur einen positiven Beitrag für die Umwelt. Die aufgelisteten 10 Tipps für Nachhaltigkeit für Unternehmen sollen dabei helfen, erste konkrete Schritte zu realisieren.